Katrin Lankers - Autorin
Katrin Lankers - Autorin

FAQ

Du schreibst selbst? Großartig! Hier beantworte ich einige Fragen rund ums Schreiben und Veröffentlichen, die mir immer wieder in Mails und bei Lesungen gestellt werden:

Können Sie meine Geschichte lesen und mir Ihre Meinung dazu sagen?
Leider nein. Ich wäre furchtbar neugierig, in alle eure Geschichten hineinzulesen. Aber dazu fehlt mir leider die Zeit. Und ehrlich gesagt, wollt ihr mich auch gar nicht als Testleserin, ich bin nämlich eine ziemliche Mäkeltante!

Deshalb habe ich im Folgenden eine Reihe von Tipps für euch zusammengestellt und hoffe, viele eurer Fragen damit zu beantworten. Falls nicht, schickt mir einfach eine Mail.

Woher bekomme ich Ideen für meine Geschichte?
Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort, denn jeder Mensch bekommt seine Ideen auf unterschiedliche Weise. Bei mir funktioniert es so: Ich höre gut zu, denn viele Ideen bekomme ich durch etwas, was mir andere erzählen, oder was ich im Café oder im Bus aufschnappe. Ich lese viel, Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Internet, da finden sich massenhaft neue Ideen. Und ich träume vor mich hin. Wenn ich meiner Fantasie freien Lauf lasse, kommen meist die besten Ideen dabei raus. Aber das Wichtigste: Ich schreibe alle Ideen sofort auf, auch mitten in der Nacht, damit keine verloren geht.

Ich habe viele gute Ideen, aber wie wird daraus eine Geschichte?
Auch da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wichtig ist es, schon bevor du mit dem Schreiben loslegst, deine Ideen zu sortieren und sie in eine geordnete Reihenfolge zu bringen. Bei einem richtigen Buch verliert man sonst am Ende den Überblick. Zur Vorarbeit gehört es auch dazu, sich seine Figuren vorzustellen, ihnen Namen und Charaktereigenschaften zu geben. Ich persönlich schreibe immer einen halben Roman, bevor ich mit der ersten Seite eines neuen Buches anfange. Wenn du mehr Tipps brauchst, liest du am besten mal einen Schreibratgeber. Sehr hilfreich finde ich zum Beispiel diesen: Die neue Wörterwerkstatt von Sylvia Englert, ISBN 3-8667-1026-7.

Und noch ein guter Tipp: Besuch mal einen Schreibworkshop. Wo so etwas in deiner Nähe stattfindet, erfährst du am einfachsten, wenn du mal im Internet schaust.

Was kann ich tun, wenn ich eine Schreibblockade habe?
Dass man nicht weiß, wie es bei einer Geschichte weitergehen soll, passiert eigentlich jedem Autor mal. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Vielleicht weißt du ja wirklich nicht, was als nächstes passiert. Dann werde dir darüber klar. Eine Geschichte entsteht nicht einfach – du musst sie dir ausdenken! Vielleicht passt aber auch eine Szene, die du geschrieben hast, nicht zum Gesamttext. Dann leg sie zur Seite, guck sie nicht mehr an, schreib sie neu und schau, was dabei rauskommt. Vielleicht hast du aber auch einfach gerade zu viele andere Sachen im Kopf. Dann lass deinen Text liegen, geh raus, mach Sport, triff dich mit Freunden. So mache ich es und das klappt immer richtig gut.

Wem soll ich meinen Text für eine ehrliche Meinung geben?
Jemandem, dem du vertraust. Aber besser nicht deiner besten Freundin oder deiner Mutter, denn die werden dir wahrscheinlich nur sagen, wie toll sie alles finden. Vielleicht gibt es einen Lehrer, der sich die Zeit nehmen möchte, oder einen Mitschüler, den du magst, mit dem du aber nicht so eng befreundet bist. Was auch geht: Such dir Testleser im Internet. Es gibt einige Foren, in denen sich junge Autoren wie du über ihre Texte und vieles mehr austauschen, zum Beispiel hier oder hier.

Was kann ich tun, damit mein Buch veröffentlicht wird?
Einen Verlag zu finden ist so ziemlich die schwierigste Aufgabe für einen Autor. Entscheidend ist die Qualität deines Buches. Deshalb solltest du besser auch nicht den ersten Entwurf gleich einsenden, sondern zunächst einmal schreiben, weil es dir Spaß macht. Das fertige Manuskript solltest du mindestens noch dreimal überarbeiten und am besten auch von jemandem korrigieren lassen, der sich sehr gut mit Rechtschreibung auskennt. Außerdem brauchst du ein Exposé und musst noch ein paar mehr formale Kriterien erfüllen, wenn du ein Buch an einen Verlag schicken willst. Wie das alles geht, steht zum Beispiel in dem Schreibratgeber von Sylvia Englert aber auch im Internet. Einen besonders guten Überblick über alles, was mit dem Schreiben und Veröffentlichen zu tun hat, hat meine liebe Kollegin Kari Ehrhardt hier zusammengestellt.

Bevor du dich auf die Suche nach Agent oder Verlag machst, sollten folgende Fragen geklärt sein: Für welche Zielgruppe ist das Buch? (Alter, Geschlecht) Welches Genre ist es? (Krimi, Fantasy, Liebesgeschichte usw.) Welche Art von Buch ist es (anspruchsvoll, unterhaltsam ...)

Entsprechend dieser Antworten kann nun ein Verlag gesucht werden. Denn das Buch sollte immer zum Verlag passen! Hier findest du eine gute Übersicht über KiJuBu-Verlage! Was genau ein Verlag bei einem unverlangt eingesendeten Manuskript fordert, steht meistens auf der Homepage, sonst eine Mail senden!

Ob man sich bei einer Agentur bewirbt ist Geschmackssache. Ein Agent sucht einen Verlag für dein Buch und vertritt dich bei Vertragsverhandlungen.  Ich habe mir eine Agentin gesucht und es bis heute kein einziges Mal bereut! Eine Liste mit Agenturen findest du hier.

Es stimmt übrigens nicht, dass du Geld bezahlen musst, wenn du ein Buch veröffentlichen willst, das ist nur bei so genannten Druckkostenzuschussverlagen der Fall. Normalerweise ist es sogar umgekehrt: Der Verlag bezahlt den Autor.

Und lass dich bloß nicht entmutigen, wenn du nicht sofort für dein erstes Buch einen Verlag findest – das geht vielen Autoren so! Schreib weiter, für dich selbst und für deine Freunde, veröffentliche deine Texte in Internetforen, besuche einen Schreibworkshop oder gründe selbst einen Schreibclub.

Besucht mich auch auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katrin Lankers